Spuren lesen, Geschichte(n) hören und verborgene Orte entdecken!
Die Landschaftsarchitektin Dr. Stefanie Krebs führt durch Hannovers Freiräume, Parks und Gärten.

Dauer der Führungen: 1,5 -2 Std.
Teilnehmerzahl: max. 30 Personen
Sprachen: deutsch, englisch
Termine und Preise nach Absprache
Kontakt

FÜHRUNGEN

k-IMG_3932Dem Machsee auf den Grund gehen

Für viele Hannoveraner ist der Maschsee ganz einfach ihr Lieblingsort: am Ufer schlendern, segeln und Schlittschuh laufen. Dass der See von Hitler gebaut wurde, hat man auch schon mal gehört. Stimmt das eigentlich?
Wir verbinden unseren Rundgang mit einer Spurensuche zur Geschichte des Sees: von den ersten Planungsideen im 19. Jahrhundert über die Umsetzung während der NS-Zeit bis heute.

 

k-IMG_4116Eilenriede: Stadtwald im Wandel

Ein Waldspaziergang mit vielen Facetten
Im MIttelalter wurden hier Schweine gehütet, im Frühling tanzte man durch das „Rad“. Dieses Rasenlabyrinth gibt es heute noch, ansonsten hat sich in der Eilenriede viel verändert.
Schönheitswald wollte man vor 100 Jahren, mit Teichen, Skulpturen und Liegewiesen. Heute werden Naturwaldflächen ausgewiesen, auf denen sich der Wald ohne menschliche Eingriffe entwickeln kann.


k-IMG_0177Wiesenrausch im Hermann-Löns-Park

An den Wiesen im Hermann-Löns-Park kann man sich auch ohne Bier berauschen. Je nach Jahreszeit taucht man in weiße oder rosafarbene Blütenmeere ein – ein Fest für Auge und Ohr! Denn auch Grillen und Heuschrecken fühlen sich hier wohl.
Während der NS-Zeit wurde der Hermann-Löns-Park als „deutsche Ideallandschaft“ geplant, einschließlich der hierher versetzten Bauernhäuser, Mühle und einer Kleingarten-Modellsiedlung.
Dieser Park hat viel zu erzählen!

 

k-IMG_4176Hinüberscher Garten: eine noch schönere Welt!

Haben Sie schonmal von diesem Englischen Landschaftsgarten in Hannover-Marienwerder gehört? Wir erkunden diesen viel zu unbekannten Ort und die geheimnisvollen Geschichten, die sich seit 250 Jahren in ihm verbergen.
Wir bewegen uns auf den Spuren von Freimaurern und Einsiedlern, finden einen Hexenturm, raue Steine und einen ägyptischen Obelisken. Und alles hängt miteinander zusammen!

 

k-IMG_4038Leineaue: Eintauchen in Stadtnatur

In der Stadt ist die Artenvielfalt größer als auf dem Land. In der Leineaue erleben wir das hautnah: wir hören das Klappern des Storches, sehen vielleicht den Eisvogel vorbeischwirren oder entdecken sogar Fraßspuren des Bibers, der an der Leine immer weiter stadteinwärts zieht.
Pure Natur ist das nicht, wir sind schließlich mitten in der Stadt. Den Wasserstand der Leine reguliert das Leinewehr, für die Fische wurde eine Art Umgehungsstraße gebaut. Idyllisch ist es allemal.

 

Ihr Wunschort in Hannover oder Ihr Thema sind nicht dabei? Das lässt sich ändern, sprechen Sie mich einfach an!

Dr. Stefanie Krebs leitet in Hannover die Agentur Tonspur Stadtlandschaft.